http://www.euroforum.de/sc/ZFFT14223?code={D1900031}
http://www.investmentexpo.de
MPC: Vorstandspersonalie und vorläufige 2018er-Zahlen
» schließen

Analyse: Hannover Leasing Quartier West, Darmstadt

Attraktive Immobilie an einem B-Standort

11.12.2018 10:00:00, von Robert Fanderl
ftx - aktuelle News
  • Air France lässt Option für ersten A380 von Dr. Peters verstreichen

    Der zehnjährige Leasingvertrag mit Air France für den A380 des Flugzeugfonds X (DS 135) begann mit Auslieferung des Flugzeugs am 10. Februar 2010. Der Vertrag sah eine Option zur Verlängerung um zunächst drei Jahre vor. Sie hätte 12 Monate vor Ablauf des Vertrags, also am 10. Februar 2019 gezogen werden müssen. Für den ersten von fünf A380, die Air France bei Dr. Peters-Fonds geleast hat, herrscht inzwischen also Gewissheit: Das Flugzeug ist einstweilen ab dem 11. Februar 2020 ohne Beschäftigung. Das nächste kritische Optionsdatum betrifft den A380 aus dem Flugzeugfonds XI (DS 136). Hier hat Air France noch die Möglichkeit, die Option auf Verlängerung des Vertrags um drei Jahre bis zum 12. August dieses Jahres zu ziehen.
  • Aviarent Personalien

    Yenna Haack ist neues Mitglied im Vorstand der Aviarent Invest AG neben Mathias Giebken und Ralf Otzen. Seit Anfang des Jahres ist sie auch zusammen mit Sascia Hauke in der Geschäftsführung der AviaFund Solution Services GmbH. Harald Strelen ist neuer Geschäftsführer der AviaRent Capital Management S.à r.l. AviaRent betreut mit dem französischen Partner Primonial im Bereich Pflege und Bildung derzeit ein Fondsvolumen von rund 4,5 Milliarden Euro.
  • DFV erwirbt NH Hotel in Deggendorf

    Die DFV Deutsche Fondvermögen GmbH hat das NH Hotel in Deggendorf von der Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH erworben. Betreiberin bleibt die NH-Hotel Group. Das Hotel verfügt über 125 Gästezimmer, Restaurant, Bar und Tagungsmöglichkeiten.
  • KGAL Meleta: Freudentränen und ein Wermutstropfen

    KGAL hat die Mainzer Büroimmobilie, die der geschlossene Fonds Alcas 023 Meleta seit 20 Jahren bewirtschaftete, mit einem tollen Ergebnis für die Anleger verkauft. Das geschah jedoch gewissermaßen gegen den eigenen Willen. Wie es dazu kam, lesen Sie im Login-Bereich.
  • HEH ist „Retail Placement House of the year“

    Die HEH Hamburger EmissionsHaus AG wurde nach 2017erneut dem Award „Retail Placement House of the year“ der Publikation Global Transport Finance ausgezeichnet. HEH wurde für die erfolgreiche Platzierung einer Serie von Regionaljets mit dem Leasingnehmer Iberia Regional/Air Nostrum ausgezeichnet insbesondere für die professionelle und zügige Umsetzung der Transaktion. HEH hat seit dem Einstieg in die Flugzeugfinanzierung im Jahr 2007 23 Flugzeugfonds, davon fünf AIFs nach KAGB mit einem aggregierten Investitionsvolumen von über 500 Millionen EUR aufgelegt.
alle anzeigen
Angebot. Der Fonds erwirbt mittelbar über die Beteiligung an einer Objektgesellschaft eine neue Hotel- und eine neue Büroimmobilie in Darmstadt. Die Fondsgesellschaft besteht grundsätzlich bis zum 30. Juni 2029. Die Laufzeit kann gemäß den Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags einmalig oder in mehreren Schritten um insgesamt bis zu fünf Jahre verlängert werden. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Ausgabeaufschlag.

Anbieter. Hannover Leasing hat bislang 50 deutsche Immobilienfonds auf den Markt gebracht. Davon sind 37 noch aktiv, 13 Fonds wurden bereits wieder aufgelöst. Die noch aktiven haben ein durchschnittliches Alter von rund zehn Jahren. In dieser Zeit wurde eine durchschnittliche kumulierte Auszahlung über alle Fonds von 27,6 Prozent erreicht. Das entspricht einer durchschnittlichen Ausschüttung von etwa 2,8 Prozent pro Jahr. Bei den 13 aufgelösten Fonds handelt es sich um sechs unternehmerische Fonds und sieben Leasingfonds. Mit den unternehmerischen Fonds konnte eine durchschnittliche Rendite von 5,2 Prozent erreicht werden. Die Leasingfonds kamen auf durchschnittlich 4,1 Prozent. Alle Angaben basieren auf dem veralteten Performance-Bericht 2015. Ein Performance-Bericht für 2016 wurde nicht erstellt. Nach Auskunft der Hannover Leasing ist ein aktueller Performance-Bericht in Arbeit.

Investitionsobjekte. Das Bürogebäude verfügt nach voraussichtlicher Fertigstellung Anfang 2019 über sieben Vollgeschosse. Über zwei Haupterschließungskerne mit Aufzügen wird eine kleinteilige Vermietung beziehungsweise Teilung der Regelgeschosse in jeweils vier Büroeinheiten ermöglicht. Die Gesamtbürofläche beträgt circa 9.200 Quadratmeter. Das Hotel soll über eine Bruttogeschossfläche von etwa 5.750 Quadratmeter mit 178 Zimmer verfügen und bis Ende 2018 fertig gestellt sein.
Im Rahmen der Ankaufsprüfung wurden zwei externe, voneinander unabhängige Bewertungsgutachten erstellt. Das erste Gutachten weist einen Verkehrswert von 54,3 Millionen Euro aus. Der zweite Gutachter ermittelt einen Verkehrswert von 55 Millionen Euro. Die Bewertungsgutachten der externen Bewerter bestätigen somit die Angemessenheit des vereinbarten Kaufpreises von 54,25 Millionen Euro.

Standort. Darmstadt ist nach Frankfurt am Main, Wiesbaden und Kassel die viertgrößte Stadt des Landes Hessen. Die nächstgelegenen größeren Städte sind Frankfurt am Main und Offenbach, etwa 30 Kilometer nördlich, Wiesbaden und Mainz, etwa 40 Kilometer nordwestlich, Mannheim, etwa 45 Kilometer sowie Heidelberg etwa 55 Kilometer südlich. Die Immobilie liegt innerhalb des neustrukturierten Areals „Technologiezentrum Rhein Main“. Das rund 20 Hektar große Areal stellt heute einen modernen und etablierten Bürostandort dar. Die Bebauung im Umfeld ist überwiegend durch mehrgeschossige Büro- und Forschungsgebäude geprägt. Hier sind zum Beispiel die Deutsche Telekom und die Europäische Organisation für die Satellitennutzung ansässig.

Büromarkt. Darmstadt verfügt über einen Büroflächenbestand von etwa 1,62 Millionen Quadratmeter. Die Leerstandsquote ist 2012 unter fünf Prozent gesunken und liegt heute bei nur noch 2,5 Prozent. Der Büroflächenumsatz erreicht im Regelfall etwa 45.000 Quadratmeter im Jahr. Die Marktmieten unterlagen in den letzten zehn Jahren relativ geringen Schwankungen. Aktuell wird die Spitzenmiete im Verkaufsprospekt mit 13,50 Euro pro Quadratmeter beziffert, die Durchschnittsmiete liegt bei etwa 10,40 Euro.

Hotelmarkt. Der Hotelmarkt in Darmstadt profitiert laut Verkaufsprospekt sowohl von einem hohen Geschäftsreiseverkehr, der durch die unterschiedlichen, in der Stadt ansässigen Unternehmen erzeugt wird, als auch von den Tagungs- und Kongressbesuchern aus den Bereichen Wissenschaft und Forschung. In den letzten zehn Jahren wurde ein anhaltender Strukturwandel auf dem Darmstädter Hotelmarkt vollzogen. Viele kleinere und privat geführte Hotels wurden geschlossen und gleichzeitig größere Hotels eröffnet. Die Auslastung liegt bei 43,3 Prozent, bei Häusern mit mehr als 25 Zimmern bei 62,7 Prozent. Die mittlere Aufenthaltsdauer blieb in den Jahren von 2010 bis heute konstant bei durchschnittlich zwei Tagen. Dabei kommen 80 Prozent der Besucher aus beruflichen Gründen in die Stadt.

Die komplette Analyse mit Exitstrategie, Erfolgsprognose und fondstelegramm-Meinung lesen Sie im Innenbereich. Bitte loggen Sie sich ein.
Dr. Tilman Welther

Editorial

Turbulenzen

Flugzeuge waren viele Jahre als reine Leasingfonds ein Erfolgsmodell mit sehr geringen aber sehr sicheren Auszahlungen an überwiegend institutionelle Investoren. Flugzeuge waren in den 1990er Jahren ein geradezu langweiliges Investment. Das hat sich mit den operativen Modellen, wie sie Mitte der 2000er Jahre auf den Markt kamen und in denen das Bewirtschaftungsrisiko auf den Investor abgewälzt wird, wesentlich geändert. Aber auch der Luftfahrtmarkt hat sich stark gewandelt. ...

http://www.alzheimer-forschung.de/