fondstelegramm.de
Samstag, 15.12.2018
http://www.metropolen18.de
https://www.deutsche-finance-blog.de/

Share Deals – 5/5 werde zu 10/10

Liebe Leser

Am 29. November haben sich die Finanzminister der Länder einmal mehr darauf verständigt, Share Deals erschweren zu wollen. Bereits im Juni dieses Jahres einigten sie sich auf den Vorschlag, dass Grunderwerbsteuer bereits dann ausgelöst werden möge, wenn mindestens 90 Prozent der Anteile einer Objektgesellschaft veräußert werden und nicht erst bei 95 Prozent, wie es gegenwärtig noch gilt. Auch die Haltefrist von derzeit fünf soll auf zehn Jahre verlängert werden. Einstweilen gilt, dass der Käufer des 95-prozentigen Anteils nach Ablauf von fünf Jahren den Rest hinzuerwerben kann, und dann lediglich für diese restlichen fünf Prozent Grunderwerbsteuer zahlt. Neu in der Diskussion ist, dass der zehnprozentige Anteil beim tatsächlichen Verkäufer verbleiben soll und nicht etwa von einem Co-Investor übernommen werden kann.

Die Mehrheit unter den 16 Landesfinanzministern scheint einhellig und stabil. Wie schon im Juni erging der Beschluss für die schärfere Regulierung von Share Deals mit neun zu sieben Stimmen allerdings recht knapp. Wesentlicher ist indes, dass die Finanzministerkonferenz ein Gremium ohne jeden Verfassungsrang ist. Sie kann Vorschläge machen und Empfehlungen aussprechen, die bleiben jedoch unverbindlich. Sie kann beispielsweise auch keinen eigenen Gesetzesentwurf in den Bundestag einbringen.

Was darüber hinaus dagegen spricht, dass sich in Sachen Share Deals schnell etwas tun wird, ist, dass dem Vernehmen nach beim Bundesministerium der Finanzen andere Themen – etwa die Reform der Grundsteuer und die Sonder-AfA – die höhere Priorität haben.

Bevor also aus fünf Prozent, die mindestens fünf Jahre extern gehalten werden müssen zehn Prozent werden, die zehn Jahre gehalten werden müssen, wird noch eine Weile vergehen. Allerdings wurde gerade der hessische Finanzminister Thomas Schäfer in seinem Amt als Vorsitzender der Finanzministerkonferenz auch für das kommende Jahr bestätigt. Und da es ihm offenbar ein starkes Anliegen ist, wird er es bei jeder sich bietenden Gelegenheit wieder auf die Agenda bringen.

Eine gute Woche wünscht
Tilman Welther

Weitere Editorials

Die neue FinVermV Fünf Jahre KAGB – und noch kein Ausfall Mietpreisbremse reloaded Wie sieht eigentlich die digitale Revolution aus? Symposium

 F O N D S T E L E G R A M M 

Der Online-Branchendienst für Beteiligungsmodelle

 Was ist fondstelegramm?
Im Prinzip funktioniert fondstelegramm wie eine Nachrichtenagentur.
 Täglich finden Sie auf der Internetseite www.fondstelegramm.de neue, exklusiv erstellte Artikel und Analysen zum Thema Beteiligungsmodelle und offene Immobilienfonds.
 Am Wochenanfang erhalten Sie zur Erinnerung eine Mail mit allen, in der vergangenen Woche neu eingestellten Artikeln.
 Bei dringenden Eilmeldungen werden Sie sofort per Mail informiert.


Der Inhalt von fondstelegramm:
 Produktanalysen
 Leistungsbilanzbewertungen
 Analysen von Geschäftsberichten
 Artikel zu aktuellen Themen
 Hintergrund- und Basiswissen


Die Pluspunkte von fondstelegramm:
 Schnelle, auf den Punkt gebrachte Information
 Unabhängige Berichterstattung


Wie funktioniert das fondstelegramm?
Sie haben folgende Möglichkeiten der Nutzung:

Kostenfreie Nutzung:
In diesem Modus können Sie ausgewählte Artikel lesen. Von den kostenpflichtigen Beiträgen sehen Sie die Überschriften und eine Kurzinfo. Um diese Variante nutzen zu können, genügt Ihre Registrierung. In einer separaten Mail erhalten Sie im Regelfall innerhalb eines Arbeitstages Ihr Passwort und Ihre Kennung.
Nun kann es los gehen: Loggen Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten auf unserer Seite ein. Ihre Daten können Sie nach dem Login auch auf unserer Internetseite unter dem Menüpunkt „Set-up/Zugangsdaten ändern“ nach Ihren Wünschen abändern.

Gebührenpflichtiges Profi-Abonnement
Um ständig das gesamte Spektrum der Berichterstattung abfragen zu können, ist ein Profi-Abonnement notwendig. Gegen eine Gebühr von 79 Euro im Monat können Sie alle Meldungen lesen. Für größere Firmen sind Mehrplatznutzungen auf Anfrage möglich.

Lesermeinung
Als Profi-Nutzer können Sie zu den einzelnen Artikeln Ihren Kommentar abgeben. Teilen Sie anderen Nutzern Ihre Meinung oder Stellungnahme zu den jeweiigen Inhalten des fondstelegramm mit.

Presseregistrierung
Journalisten können einen Presserabatt bekommen. Bitte nehmen Sie dafür mit uns Kontakt auf unter 030/400068-0 oder mail@welther-verlag.de

programming & layout by contentmanagement hmdata.de Site:0,8398438: