https://www.deutsche-finance-blog.de/
https://www.deutsche-finance-blog.de/
Briese und Oltmann emittieren Schiffsfonds
» schließen

Mietpreisbremse reloaded

Die Bilanz nach Einführung der Mietpreisbremse vor drei Jahren fällt einigermaßen ernüchternd aus. Den weiteren Anstieg von Wohnungsmieten in besonders begehrten Ballungszentren konnte sie jedenfalls nicht verhindern. Entsprechend hat die Bundesregierung schon im Koalitionsvertrag verfügt, dass sie da nachbessern werde. Das Kabinett hat der neue Gesetzentwurf schon passiert ...

ftx: Schiffe
  • Briese und Oltmann emittieren Schiffsfonds

    Die Briese Service Management GmbH begibt eine KG-Beteiligung nach Vermögensanalgengesetz am Mehrzweckfrachter „MS Bootes“. Das Fondsvolumen beträgt 8,7 Millionen Euro, davon knapp 5 Millionen Euro Eigenkapital, das ab 20.000 Euro gezeichnet werden kann. Geplante Laufzeit ist 16 Jahre.
  • MS Conti Achat und MS Conti Almandin insolvent

    Für die Fondsgesellschaften, die die Massengutfrachter MS Conti Achat und MS Conti Almandin bewirtschaften, wurden beim Amtsgericht Neubrandenburg Insolvenzanträge gestellt (Az.: 701 IN 425/18 und 701 IN 427/18). Die Schiffe wurden 2010 zur Beteiligung angeboten. Im Feuer stehen knapp 30 Millionen Euro Eigenkapital. Vorläufiger Insolvenzverwalter für beide Gesellschaften ist der Berliner Rechtsanwalt Philipp Grauer.
  • Lloyd Fonds mit neuem Vorstandsmitglied

    Die Lloyd Fonds AG hat den Vertrag für Vorstand Klaus M. Pinter vorzeitig bis Juni 2021 verlängert und als zusätzliches Vorstandsmitglied bis Ende 2020 Jochen Sturtzkopf bestellt. Klaus M. Pinter verantwortet künftig das Ressort Finanzen, die Assetbereiche Schifffahrt und weitere Assets, das Treuhandgeschäft sowie die Konzernkommunikation. Jochen Sturtzkopf verantwortet den Vertrieb sowie den Immobilienbereich des Lloyd Fonds-Konzerns. Zuvor leitete er den Unternehmensbereich Individualkunden der Hamburger Sparkasse.
  • 3 Fondschiffe von Commerz Real sehen Silberstreif am Horizont

    Commerz Real konnte die drei 2.800-TEU-Feeder der beiden CFB-Fonds 161 und 163 zu teils höheren Raten als im Durchschnitt der letzten Jahre neu verchartern und damit von der aktuellen Markterholung profitieren. Die Schiffe MS Monaco, MS Martinique und MS Montpellier, die zuvor für zwischen 6.000 und 9.000 US-Dollar pro Tag unterwegs waren, haben nun Verträge um 11.000 US-Dollar Tagescharter abgeschlossen. Die Verträge laufen zwischen einem halbem und etwa einem Jahr und haben Verlängerungsoptionen.
  • Conti MS Amazonit insolvent

    Das Amtsgericht Neubrandenburg hat am 5. Juni das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der Fondsgesellschaft Conti MS Amazonit eröffnet und Rechtsanwalt Stefan Ludwig aus Jatznick mit der vorläufigen Insolvenzverwaltung beauftragt (Az.: 702 IN 337/18). Die Fondsgesellschaft bewirtschaftete seit 2010 einen Massengutfrachter der Supramax-Klasse. Ein über 12 Jahre abgeschlossener Chartervertrag mit der südkoreanischen Reederei STX wurde nach deren Insolvenz im Jahr 2013 nicht mehr bedient. Seither krebste das Schiff auf dem Spotmarkt rum. Selbst ein zum Ende vergangenen Jahres herbeigeführter Gesellschafterbeschluss zum freihändigen Verkauf des Schiffs konnte nicht mehr umgesetzt werden.
alle anzeigen
Schiffe

Turkon: Insolvenzverfahren Sedi Kalkavan eröffnet

22.04.2014 18:23:27Am Amtsgericht Bremen ist das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Sedi Kalkavan Schiffseigentums GmbH & Co. KG eröffnet worden (512 IN 42/13). Vorausgegangen war ein entsprechender Antrag vom 28. November vergangenen Jahres. Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Edgar Grönda, Bremen. Der 2007 emittierte Fonds bewirtschaftet die beiden baugleichen 1.155 TEU-Containerschiffe MS Sedef Kalkavan und MS Dilara Kalkavan und sammelte dafür rund 9,2 Millionen Euro Eigenkapital ein.

Schiffe

MS Westerbrook insolvent

04.04.2014 18:54:13Für das 5.000-TEU-Containerschiff Westerbrook hat das vorläufige Insolvenzverfahren vor dem Amtsgericht Bremen begonnen (Az: 527 IN 5/14). Rechtsanwalt Tim Beyer hat die vorläufige Insolvenzverwaltung übernommen. Nordcapital hatte den Frachter im Jahr 2004 aufgelegt.

Schiffe

MPC: Schiffe-Zielfonds des Best Select I insolvent

09.03.2014 16:32:09Für eine Zielgesellschaft des MPC Best Select I, die MPC Best Select Schiffsbeteiligungen GmbH & Co. KG, ist am Amtsgericht Niebüll das vorläufige Insolvenzverfahren unter der Verwaltung von Rechtsanwalt Hagen Freiherr von Diepenbroick, Hamburg, eröffnet worden (Az.: 5 IN 34/14). Der Dachfonds MPC Best Select eröffnete 2002 eine Reihe von insgesamt 10 Best-Select-Fonds. Er wurde Mitte 2003 mit einem Kommanditkapital von gut 14 Millionen Euro geschlossen. 1,9 Millionen davon wurden in die MPC Schiffsfonds MPC-Jüngerhans-Schiffe, Rio Alexander, Rio Yarkon, Rio Valiente/Rio Verde und Rio Blackwater investiert. 2012 wurden für gut eine halbe Million Euro noch Anteile am MS E.R. Bordeaux, eine Emission eines Bulkers aus dem Hause Nordcapital hinzugekauft. Über weitere Zielgesellschaften ist der Fonds MPC Best Select noch in die hauseigenen Immobilienfonds Deutschland 1, 9 und 10, Holland 43 und 44 sowie in die Private Equity Fonds 1 bis 5 der Reihe Global Equity investiert.

Schiffe

MPC verkauft aus „Star-Flotte“

05.03.2014 08:52:15MPC hat fünf Containerschiffe aus dem Flottenfonds 3 veräußert. Betroffen sind die beiden 3.604-TEU-Frachter Africa Blue Star und Europa Star, dazu die drei 4.224-TEU-Frachter Colombo Star, Providence Star und Shenzen Star. Ein Käufer aus Indien übernimmt die fünf Containerschiffe im Paket für rund 130 Millionen Dollar. MPC hatte den Flottenfonds 3 vor 13 Jahren als „Star-Flotte“ mit 14 Schiffen aufgelegt.

Schiffe

MS Jannie C aus dem HCI Schiffsfonds VII ist insolvent

02.03.2014Das Amtsgericht Tostedt hat zur Verwaltung des Vermögens der MS "Jannie C" UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG den vorläufigen Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Veit Schwierholz, Hamburg, bestellt (Az.: 22 IN 34/14). Der 673-TEU-Mehrzweckfrachter wurde 2003 in den HCI Schiffsfonds VII eingebracht.

Schiffe

Commerzbank reduziert Schiffskredite auf 14 Milliarden Euro

14.02.2014 21:13:38Die Commerzbank hat ihr Schiffsportfolio im Jahr 2013 um 4,5 Milliarden Euro abgebaut. Damit beläuft sich der Bestand an Schiffsdarlehen noch auf 14 Milliarden Euro. Das Bankhaus vollzieht seinen Abbau von Schiffskrediten schneller als angekündigt. Im Gegensatz zur Commerzbank will sich die HSH Nordbank zwar nicht vollständig aus der Schiffsfinanzierung verabschieden. Die Landesbank will ihren Bestand an Schiffkrediten jedoch ebenfalls weiter reduzieren. Von den derzeit 23 Milliarden Euro liegen 8 Milliarden Euro in der Abbaubank.

Schiffe

Hansa Treuhand stellt Insolvenzantrag für „HS Livingstone“ und „HS Humboldt“

06.02.2014 12:48:12Die Geschäftsführungen der Schifffahrts-Gesellschaften „HS Livingstone“ mbH & Co. KG und „HS Humboldt“ mbH & Co. KG haben beim Hamburger Amtsgericht am 3. Februar 2014 Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Hamburg hat die Rechtsanwälte Jens-Sören Schröder (Humboldt, Az.: 67g IN 46/14) und Achim Ahrendt (Livingstone Az.: 67g IN 47/14) zu vorläufigen Insolvenzverwaltern bestellt. Der Antrag erwies sich als unausweichlich, nachdem die Gesellschafter der Fonds mehrheitlich gegen einen Schiffsverkauf gestimmt haben, viele von ihnen jedoch nicht der Aufforderung, Ausschüttungen zurückzuführen, nachgekommen sind.

Schiffe

MS Valerie Schulte vom Fondshaus Hamburg insolvent

01.02.2014 14:53:28Einen Tag nachdem gegen das Schwesterschiff MS Rubina Schulte aus dem 32. Fonds von FHH das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet wurde, musste auch für das MS Valerie Schulte ein Insolvenzantrag gestellt werden (Az.: 5 IN 10/14). Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde ebenfalls Rechtsanwalt Hagen Freiherr von Diepenbroick bestellt. Das 2.800 TEU-Containerschiff wurde als Twinfonds zusammen mit dem MS Valerie Schulte im Jahr 2005 aufgelegt.

Schiffe

MS Rubina Schulte vom Fondshaus Hamburg insolvent

30.01.2014 20:03:43Am Amtsgericht Niebüll wurde unter dem Aktenzeichen 5 IN 9/14 das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der MS "Rubina Schulte" Shipping GmbH & Co. KG, eröffnet und Rechtsanwalt Hagen Freiherr von Diepenbroick zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Das 2.800 TEU-Containerschiff wurde als Twinfonds zusammen mit dem MS Valerie Schulte im Jahr 2005 aufgelegt.

Schiffe

MPC: Santa Fabiola und Santa Felicita insolvent

30.01.2014 11:36:05Für die beiden Containerschiffe Santa Fabiola (Az: 93 IN 5/14) und Santa Felicita (93 IN 6/14) hat am Amtsgericht Neumünster das vorläufige Insolvenzverfahren begonnen. Die Verwaltung obliegt Rechtsanwalt Hendrik Gittermann. MPC hatte die beiden 2.500-TEU-Frachter im Jahr 1999 in Kooperation mit der Offen Reederei emittiert. An den Schiffsgesellschaften sind Zweitmarkt- und Sanierungsfonds von HCI, HTB und ZOS beteiligt. Investoren hatten im Jahr 2011 für beide Schiffe insgesamt 6,5 Millionen Euro für zusätzliche Liquidität aufgebracht.

Schiffe

Fondshaus Hamburg: MS Kimberley insolvent

20.01.2014 15:05:18Das Bremer Amtsgericht hat das Vermögen der FHH Fonds Nr. 33 MS "Kimberley" GmbH & Co. KG unter die vorläufige Verwaltung von Rechtsanwalt Edgar Grönda, Bremen, gestellt (Az.: 512 IN 3/14). Der Mehrzweckfrachter MS Kimberley wurde 1999 gebaut und 2005 in den Fonds eingebracht, an dem sich 62 Anleger mit rund 9 Millionen Euro Eigenkapital beteiligten.

Schiffe

Nachtrag MS Jan S, MS Aachen, MS Amanda

07.01.2014 08:53:39Der zeitgleich erfolgte Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens für die Schiffe MS Jan S, MS Aachen und MS Amanda über den wir am 3. Januar berichteten, sorgte leider für eine zum Teil falsche Zuordnung durch unsere Redaktion. Wir korrigieren wie folgt. Nicht das HCI Schiff MS Jan S, sondern der gleichnamige von Intersee bereederte Bulker hat Insolvenz angemeldet. Beim ebenfalls von Intersee bereederten MS Aachen handelt es sich zwar um dasselbe Schiff, für das ein Insolvenzantrag gestellt wurde, die HCI-Fondsgesellschaft hatte es jedoch bereits 2008 verkauft. Allein das MS Amanda wurde bei Antragstellung von einem HCI-Fonds bewirtschaftet.

Schiffe

Commerzbank trennt sich von Krediten für 14 Chemikalientanker

16.12.2013 17:04:19Die Commerzbank hat eine Vereinbarung über den Verkauf eines Kreditportfolios von 14 Chemikalientankern unterzeichnet. Die Schiffe gehen an einen von Oaktree verwalteten Fonds. Das Gesamtvolumen beläuft sich auf 376 Millionen US-Dollar. Die Commerzbank scheidet aus der Finanzierung der Tanker komplett aus.

Schiffe

Salamon AG: MS Cape Mondego ist zahlungsunfähig

16.12.2013 13:17:07Das Amtsgericht Essen hat das Vermögen der SAG Unternehmensbeteiligungsgesellschaft MS Cape Mondego mbH & Co. KG, die den gleichnamigen Subpanamax-Frachter mit 2.741 TEU betreibt, unter die vorläufige Verwaltung von Rechtsanwalt Sebastian Henneke gestellt (Az.: 165 IN 161/13). Der Fonds wurde 2005 emittiert und sammelte gut 14 Millionen Euro Eigenkapital ein. fondstelegramm schrieb damals: „Der Kaufpreis des Schiffes erscheint auf den ersten Blick günstig, da er rund 16 Prozent unter dem aktuellen Neubaupreis liegt. Dafür musste allerdings auch eine fünfjährige Erstcharter übernommen werden, die etwa 25 Prozent unter Marktniveau liegt. Im Ergebnis ist der Deal also nicht mehr ganz so attraktiv. Die Annahmen der Prognoserechnung sind zum Teil ambitioniert. Ein Blick auf die alternativen Berechnungen zeigt, dass schon relativ geringe negative Abweichungen den Erfolg der Beteiligung beträchtlich beeinflussen.“

Schiffe

MS Virginia von Lloyd Fonds insolvent

16.12.2013 11:36:04Das Vermögen der MS "Virginia" Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG, die den 5.000 TEU-Containerfrachter bewirtschaftet, ist unter die vorläufige Zwangsverwaltung von Rechtsanwalt Edgar Grönda aus Bremen gestellt worden (Az.: 526 IN 17/13). Der Fonds hat 2005 rund 23 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben und bislang 16,5 Prozent ausgeschüttet.

Schiffe

MS OS Bodrum von Ownership ist insolvent

16.12.2013 10:18:01Das Vermögen der Fondsgesellschaft, die das MS OS Bodrum aus dem Dachfonds Schiffsfonds Ownership II betreibt, ist am vergangenen Freitag unter die vorläufige Zwangsverwaltung von Rechtsanwalt Edgar Grönda aus Bremen gestellt worden (502 IN 13/13). Das 812-TEU-Feederschiff wurde 2004 zusammen mit den beiden Feedern MS Freesia und MS CEC Courage in den Dachfonds Ownership II eingebracht.

Seite: 6  -    [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8]

Tacheles

  • Sisyphos lässt grüßen

Aktuell im Vertrieb

  • Analyse: HTB 10. Immobilieninvestment Portfolio GmbH & Co. KG
  • Analyse: UDI Energie Festzins 14
  • Analyse: Unternehmensanleihen der DIC Asset AG
  • Analyse: PATRIZIA GrundInvest Berlin Landsberger Allee
  • Analyse: Wattner SunAsset 8
  • Analyse: Vestinas Gesundheitszentren Berlin
  • Analyse: Inhaber-Teilschuldverschreibungen der „physible by KGAL“
  • Analyse: CrowdPartner – Exklusives Immobilieninvest

Marktinfo

  • Die Digitalisierung wird nie wieder so langsam sein wie heute

    Beratungsqualität

  • Variationen der immer gleichen Frage

    Marktanalyse

  • Illiquide Assets liquide machen

    Produkte

  • Editorial KW 41: Mietpreisbremse reloaded

    Recht

  • Die neue EU-Prospektverordnung und ihre Auswirkungen auf digital vermittelte Finanzierungen

    Marktanalyse

  • Virtuelle Börsengänge in der Krypto-Welt, Teil III

    Marktanalyse

  • Virtuelle Börsengänge in der Krypto-Welt, Teil II

    Marktanalyse

  • Virtuelle Börsengänge in der Krypto-Welt, Teil I

    Marktanalyse

https://www.addart.de/start/